Art Gallery


“Solipsismus II”
100 x 70 cm, Öl auf Leinwand,

43 Jahre nachdem “Solipsismus” entstand, ist die Fortsetzung dieses Themas Ausdruck nach Freiheit und das Versinken in sich selbst. Das Gefühl jeglichen Ballast abzuwerfen und nur noch fokussiert sein auf die Grenzenlosigkeit der eigenen Wahrnehmung, Klarheit für das Wesentliche erlangen – die Körperlichkeit ohne Fesseln. Als Soundtrack unterstützte mich dabei ein Mix von Pleq , Antonymes , Neptunian Moons, Ben Lukas Boysen , Winged Victory for the Sullen , Siavash Amini , Futuresequence , Joep Beving , Karl Heinz Stockhausen u.ä.

“TAGTRAUM EINES SCHWEINS”
40 x 70 cm, Mischtechnik (überwiegend Öl) auf Leinwand

Schweine sind intelligente Lebewesen. Warum sollten sie also nicht entsprechende Tagträume haben? :

Zum Beispiel über Menschen und ihre Eigenarten. Und schließlich stellte sich das Schwein vor, die Menschen würden eine ganz besondere Eigenart verlieren:

Die Lüge!

Da musste das Schwein lachen …

Als Soundmix für dieses Bild unterstützten mich: Pleq, Antonymes, Lunar Semaphore, Stabile-Speaker-Gain, Siavash Amini, Joep Beving, Eloi Ragot und andere.

“Abyss III”
Mischtechnik, Öl auf Leinwand, 50×60 cm,

Das letzte Bild aus dem Zyklus “Abyss” taucht noch tiefer ein in das Meer der Dunkelheit, als die Bilder zuvor.

Die Besessenheit und Faszination an der dunklen Seite des Lebens zeigt verschiedene Empfindungen, Räume, Situation,die  der Betrachter für sich ganz allein ergründen möge.Es gibt viel zu entdecken …

Den Soundmix dazu steuerten bei: Siavash Amini , Stabilo-speaker-gain , Jon Olafs &Futurespeaker , Joep Beving , Ben Lukas Boysen und andere.



“Abyss II”
Öl,Mischtechnik auf Leinwand 70 x 50 cm, August-November 2016,
das zweite Bild aus meinem neuen Zyklus von Unterwasserwelten ist nun nach drei Monaten fertig.

Es zeigt eine Reise,die in die Bereiche des Unterbewusstseins eintaucht und die dem Schwebezustand von Halluzinogenen Raum gibt.Eine “Magical Mystery Tour”,die für mich persönlich auch eine kleine Zeitreise in die 70iger Jahre bedeutete…

unterstützt wurde das von einem Soundmix in erster Linie von Siavash Amini, Deaf Center, Otto A Totland, Androgynous Dark, Octave Minds u.ä.



“ABYSS I”
Öl, Mischtechnik auf Leinwand, 50 x 70 cm.

Hier nun ein kleiner Ausblick auf das neue Bild “Abyss I”. Dieser Teil ist erst ein Ausschnitt und inhaltlich wird hier das Thema “Abtauchen” verarbeitet – abtauchen auf den Grund eines sehr tief gelegenen Meeres …

Das aufwändige Kernstück ist soweit fertig und wird noch durch weitere , ausufernde Elemente erweitert.Ich hoffe,in einer Woche das komplette Bild präsentieren zu können. Bis dahin viel Vergnügen beim “Tauchgang” …



“Augenblick mal II”
40×70 cm, Mischtechnik (überwiegend Öl) auf Leinwand,

  “Das neue Bild ist das erste aus dem Gastatelier der GEDOK und ist eine zweite Umsetzung des Gedankens vom Innehalten,der Besinnung auf einen Moment,den man sonst zu häufig an sich vorbei ziehen lässt. Achtlos.”

Die Intensität eines Blickes,die Bedeutung einer Gebärde,die Wahrnehmung einer mystischen Parallelwelt (in der es viel zu entdecken gibt), Doppeldeutigkeiten, haben einmal mehr ihren Ausgangspunkt in der Struktur eines Stück toten Holzes – für einen kleinen Film vor dem geistigen Auge des Betrachters.

Als Unterstützung half ein Soundcloud-Mix von Black Vines,Sigur Ros, Saffronkeira, Holographic Field, Bersarin Quartett, Pleq, Multicast Dynamics u.ä.



“INTERSTELLAR OVERDRIVE 2”
Öl auf Leinwand,70 x 100 cm , Dezember 2015/Januar 2016.

Das letzte Bild aus dem Atelier auf Schloß Plüschow bedeutet für mich nach einer Serie von Dekalkomanien einen Brückenschlag von Heute bis zurück in die 70iger Jahre,als der Gebrauch und Einfluss von Halluzinogenen bildlichen Ausdruck fand.

So ist “Interstellar Overdrive 2” eine Kopfreise in Parallelwelten von Eindrücken und Empfindungen, in denen Magic Mushrooms eine besondere Rolle spielen und organische,pulsierende Verbindungen eingehen.
In dem dafür eigens gemixten Soundtrack war von Pink Floyd “Interstellar Overdrive” eingebunden in Musik von Craig Armstrong, Black Dog, Katahimikan, Muncroof, Brahms, Otto Totland, Nils P. Molvaer u.ä. eine hilfreiche Untermalung.



“Floating Head”
70 cm x 50 cm, Mischtechnik auf Leinwand,

  ” Es läuft ein Film im Kopf,der dabei eine Metamorphose eingeht. Seine äußere Form wird davon beeinflusst,was in ihm vorgeht.”

Gefühle von Schmerz,Verlust,Trauer steuern das Abdriften in Parallelwelten von Wesen,Charakteren und Beziehungen,die alle wiederum in einem Fluss sind. Und so entsteht eine Reise in Welten, die in der Form nie zuvor gesehen wurden …

Als Soundmix stimulierten Echo Grid,Deaf Center,Sigur Ros,Tim HeckerS.Greiner, Loscil, Brahms,Black Dog u.ä



“Teddy”
70x50cm,Mischtechnik auf Leinwand.

Folgt man einem Bären gedanklich in den Wald und lässt sich von den hölzernen Strukturen alter Bäume animieren (Decalcomania)

– so entsteht ein bißchen Kino im Kopf.Holz wird zu Stein,zu Landschaft; beseelt von Gefühlen der Neugier,Furcht,Ungläubigkeit,Mystik… dargestellt von Wesen und Charakteren,die untereinander in Bezug stehen.Dort kann dann auch am Ende aus einem Bären ein Teddy lächeln…

Geholfen hat dabei (unter anderem) ein Soundmix von Suicide Sheep,The Black Dog,Edvard Grieg,Absinthe House,Nick Warren,Nils P. Molvaer,Brian Eno u.ä.



“Es ist nicht das,wonach es aussieht”
50 x 70 cm, Öl auf Leinwand,

  “Eine Novemberstimmung im Frühjahr: Die Metamorphose von Charakteren und ihren Lebensräumen sind das Leitmotiv für dieses Bild, das erneut dem Prinzip einer Decalcomanie folgt.”

Der menschliche Kopf, Schädel, Blicke – ob Tier oder Mensch – ineinander verschmolzenen. Als Fluss der in Bereiche treibt, die das Unterbewusstsein als eine ganz eigene Realität an die Oberfläche spült. Es gibt mehr zu entdecken, als auf den ersten Blick erkennbar ist …

Als Sound lief bei der Entstehung ein Mix von Michael Price, A winged victory for the sullen, Porya Hatami, deaf center, Rauelsson, Otto A Totland etc.



“Contemplation II”
70×60 cm, Öl auf Leinwand 2015.

Ein Tagtraum, die Transparenz zweier Tagesabschnitte –

einerseits die blaue Stunde,andererseits der lichtdurchflutete Sonnenaufgang eines neuen Tages – Sequenzen von Gefühlen großer Kontemplation, die sich in Symboliken verdichten, die stimulierend wirken. Möge ein jeder seinen eigenen Tagtraum mal zulassen…

Als Soundtrack hierzu diente ein Mix von Nils P. Molvaer, Craig Armstrong, Beethoven, Edvard Grieg, Keith Jarret, Rauelsson, Eric K. Skodvin, Otto A Totland und Deaf Center.



“Augenblick mal”
70cm x50 cm,Mischtechnik auf Leinwand,

  “Augenblick mal” heißt der Moment,wo man innehält, Gedanken sich verselbstständigen  können und eine hintergründige Welt entsteht.

Ein fixierender Blick, das Spiel von Unschärfe und Schärfe hilft dabei in der Fokussierung auf Dinge, die sich nicht auf den ersten Blick erschliessen. Ein Soundmix von Deaf Center, Loscil, T.Stroenen, ADSR, Echo Grid, Tim Hecker  u.ä. hat bei der kleinen Reise in eine Parallelwelt geholfen: Have a nice trip.



“METAMORPHOSE”
50×70 cm Mischtechnik auf Leinwand.

Für dieses November/Dezembersujet war der Ausgangspunkt ein totes Stück Holz ,das viel erzählen kann…

Von einer Welt der Mystik,Fabelwesen und einer Landschaft,in der sich vielfältige Formen des Lebens miteinander verbinden und so ihre eigene Geschichte erzählen.

Sound-mix hier zu: Nest, Winged Victory, Serein, Tastelike Cake, Deaf Center, Craig Armstrong.



“Gullivers Reisen 2.0”
100×80 cm, Mischtechnik auf Leinwand,

Die Darstellung der  Zweiphasen-Bewegung  einer Frau mit dem Spiel von Größenverhältnissen sind das Leitmotiv für “Gullivers Reisen 2.0”.

Die dargestellte Situation soll eine offene Projektionsfläche für die individuellen Assoziationen des Betrachters sein.Lust,Schmerz,Mystik sind der Raum für die jeweiligen Interpretationen. Ein spezieller Soundmix von Liquid Soul, Nick Warren, Labyrinth, Nils.P.Molvaer u.ä. diente als Stimulanz.



“DECALCOMANIA II  “
70×50 cm, Mischtechnik auf Leinwand.

Es ist nicht alles Gott was glänzt…

Wenn Sigmund Freud davon ausgeht, das jedem Menschen auch eine dunkle Seite innewohnt, so folgt das dritte Bild aus dem Plüschow-Zyklus 2014 dieser Ausgangsidee. Als Dekalkomanie wird hier (aus der Grundstruktur eines Holzes abgeleitet) eine Parallelwelt von Charakteren lebendig. Die Abgründigkeit dieser Protagonisten wird durch den Einsatz eines goldenen Farbtones ikonographisch überhöht.

Beeinflusst wurde das Bild auch durch einen Sound-Mix von Echo Grid, Massergy, Loscil, N. Frahm, Nils. P. Molvaer, Deaf Center und artverwandten Musikern.



“Little elephants like strawberrries “
70×90 cm,Öl auf Leinwand,

Das zweite Bild aus dem “Plüschow-Zyklus 2014” folgt der Stimmung “Aus der Dunkelheit dem Licht entgegen”.

Unterschiedliche Individualsymbole verdichten sich zu einer Reise mit zahlreichen Stationen. Assoziationen von Bedrohung, Schmerz, Mystik stehen im Gegensatz zu spielerischen Elementen. Am Ende einer magical mysterie tour mag jeder für sich entscheiden, welche Rolle eine Erdbeere spielen kann …



“Contemplation”
80×60 cm,Öl auf Leinwand,

Erwartung, Hingabe, Vertrauen, persönliche Kontemplation, Durchdringung und bei allem ein Gefühl von Freiheit.

Mit diesen Begriffen lassen sich am ehesten die Stationen einer “Kino-im-Kopfreise” beschreiben,dass das erste Bild aus dem Atelier in Plüschow 2014 beinhaltet.



“In between words”
60 x 80 cm ,Öl auf Leinwand,

Eine Entdeckungsreise, die mit Worten schwerlich zu beschreiben ist

Organische Formen und Hinweise menschlicher Beziehungen in einer abstrakten Räumlichkeit sind das Leitmotiv für das dritte Bild aus dem “Plüschow-Zyklus”. Eine Entdeckungsreise, die mit Worten schwerlich zu beschreiben ist… als Musik half hierbei ein Mix von Nick Warren ,Murcof, Swarte Greiner, B.T. und Nils Frahm.



Decalcomania, 2013, 50 x 70 cm

“Decalcomania”
50 x 70 cm ,Mischtechnik,

Aus der Grundstruktur eines Stück Holzes abgeleitet.

Aus der Grundstruktur eines Stück Holzes abgeleitet,verdichten sich assoziative Dinge zu einem Fluß von Eindrücken.Abgründiges wie auch Absurdes gehen aufeinander ein und schaffen eine Welt,die sich nicht gerade dekorativ darstellt,sondern auch mit Ängsten umgeht.



“XXXtinische Madonna mit Kind”
70 x 100 cm ,Oil on Canvas,

Der kunsthistorische Topos der “Sixtinischen Madonna mit Kind” ist der Bezugspunkt des zweiten Bildes, das während meines Aufenthaltes auf Schloß Plüschow entstand.

Anders als bei gängigen Interpretationen dieses Themas, wird hier Sexualität nicht ausgeklammert.Der ehemals kirchliche Kontext mit seiner Moral erfährt eine Körperlichkeit,wie ich sie sehe.

XXXtinische Madonna mit Kind, 70x100 cm , 2013


Gute Nacht, 70x50cm, 2013

“Gute Nacht”
70 x 50 cm ,Mischtechnik,

Dieses Bild ist das erste aus einer Reihe von  Arbeiten,die während meines Atelieraufenthaltes auf Schloß Plüschow entstanden sind.

Es sind unzählige Individualsymbole verdichtet zu einem Fluß von Eindrücken,die sich thematisch auf Traumsequenzen beziehen. Ein spezieller Mix von dem isländischen Musiker Olafur Arnalds,Nils Frahm ,Loscil und anderen diente mir hierzu als soundtrack.



“Follow up Piano Works”
50 x 40 cm ,2013

“Piano Works from Craig Armstrong” hat jetzt eine Fortsetzung gefunden und ist als Teil 2 zu sehen

Es wird auch noch einen finalen Teil 3 geben – ich hoffe sogar demnächst.Dann wäre die Trilogie zu diesem Thema abgeschlossen.

Follow up piano works, 2013, 50x40 cm


2in1, 70cmx80cm,OIl on Canvas, März-Mai 2013

“2 in 1”
70 x 80 cm ,Oil on Canvas,

“2in1” heißt das neue Bild und handelt von der Ambivalenz/Schizophrenie der Dinge.

Die Vielschichtigkeit der Momente und Perspektiven geben immer wieder neue Blickwinkel frei,aus dem sich vorher Ungesehenes ergibt.Als Musik lief überwiegend “Deaf Center”



“Odyssee Splinter Teil 1&2”
50 x 110 cm ,Oil on Canvas,

Die Fertigstellung von Teil 1 & 2 benötigte über 6 Wochen.

Verschiedene Lebensabschnitte und Ereignisse reflektieren eine Odyssee, die in erster Linie von einem Soundtrack von “Deaf Center” beeinflusst wurde.

Odyssee Splinter Teil 1 & 2, 2011, 50x110 cm